Sie sind hier:   Startseite > Laufblog


Partner
motan - power to change
sponser - sport food
Dethleffs Caravans
Statistik
Deutsche Ultramarathon Vereinigung

Werbung :-)

Laufblog

Den Start verpaßt

31.07.2016

Auch wenn ich meine Wettkampfteilnahmen derzeit aus privaten, zeitlichen Gründen stark zurückgefahren habe, so versuche ich doch wenigstens an 1-2 Läufe im näheren Umkreis teilzunehmen - schon alleine, weil es meine Krankenkasse für's Bonusheft anrechnet - und wenn man dann noch einen Sponsor für die Startgebühr findet, gibt es eigentlich auch keine Ausrede mehr.

Der Schwarze Grat Lauf war aufgrund von Urlaubsplänen leider nicht zu machen und zudem gibt es beim Eistobellauf immer ein paar Wochen vorher eine freitägliche Trainingsgruppe, die Anreiz bietet den Arsch mal wieder hochzubekommen.

Somit trat ich dann nach mehr oder weniger versprechungsvollen Trainingseinheiten und motiviert durch meine neue Garmin Furerunner 920XT für das Laufteam des DAV Isny an. Es war schön wieder ein paar bekannte Gesichter zu treffen und bedingt durch meine längere Wettkampfabstinenz war ich schon etwas aufgeregt. Da der Tag wieder versprach recht heiß zu werden, nutze ich die Getränkeausgabe am Start und wollte auch kurz vor Start nochmals einen kleinen Schluck zu mir nehmen. Doch da war der Stand wohl schon abgebaut und ich erkundigte mich bei einer der mir bekannten Organisatorinnen nach Getränkemöglichkeiten, als sie nur erwiderte, daß doch jetzt mein Start sei.

Erschrocken schaute ich auf die Uhr und siehe da: STARTZEIT! Ich rannte raus Richtung Start, hörte schon den Startschuß und sah die Menge starten. Einmal in zig Jahren mußte Maierhöfen pünktlich starten - wie oft wurde der Start schon bis zu 15min verschoben? Schnell begab ich mich in den Startbereich und stolperte Richtung Startlinie, wo schon das langsamere Feld unter dem Startbogen durchlief und mich folglich ausbremste, so daß ich Haken schlagen mußte. Mir gelang es gerade noch meine Pulsuhr zu starten - zumindest dachte ich das und kämpfte mich dann weiter Richtung Spitze. Aber mir war schon klar, daß da nicht mehr viel zu machen war und mangels Nettozeitnahme, müßte ich mich zu sehr verausgaben, um noch nach vorne zu kommen ohne es am Ende büsen zu müssen.

Dennoch versuchte ich einen Mittelweg zu finden, wobei der Kopf auch ein klarer Bremser war. Es wurde auch nicht besser als meine Pulsuhr nach 1 Minute in den Standbymodus gibt, weil ich in der Eile zwar das Profil akiviert hatte, aber nicht nochmals zum Start gedrückt hatte. Also im Laufen nochmals richtig starten und schon fehlten mir auch noch einige hundert Meter Strecke.

Wenigstens konnte ich diesmal beim Eintritt in den Eistobel nicht die falsche Abzweigung nehmen, wie es mir im Training einmal passiert ist und versuchte mich im Tobel nach vorne zu kämpfen, was mir früher immer ganz gut gelungen ist, aber heute einfach nicht klappen wollte. Wenigstens schaffte ich den Teerendspurt ohne überholt zu werden und kam zu meiner Überraschung doch noch relativ gut ins Ziel.

Nachdem ich mir keine Hoffungen auf eine Plazierung gemacht hatte, war ich am Ende um so überraschter, daß ich trotz meines verpaßten Starts doch noch den 3. Platz in meiner Altersklasse belegte und somit konnte ich mich über ein vollwertiges Müsli freuen. Wer weiß, was drinnen gewesen wäre, wenn ich pünktlich und von weiter vorne gestartet wäre...?

 
Powered by CMSimpleRealBlog
« vorige Seite  |   Seitenanfang  |   nächste Seite »