Sie sind hier:   Startseite > Laufblog


Partner
motan - power to change
sponser - sport food
Dethleffs Caravans
Statistik
Deutsche Ultramarathon Vereinigung

Werbung :-)

Laufblog

Lauffieber in Bad Waldsee

22.05.2017

Eigentlich stand Bad Waldsee weder auf meiner ToDo-, noch meiner Nice2Run-Liste für dieses Jahr. Aber nachdem mein "kleiner" Trainingslauf zwei Wochen zuvor beim Wangener Genußlauf trotz strömendem Regen und den daraufhin gewählten, schweren GoreTex-Schuhen mit eine Zeit von 1:33 auf die HM-Distanz endete, war ich der Auffassung meine aktuelle Form mal wieder bei einem Wettkampf testen zu müssen und wollte prüfen, ob mit Wettkampfschuhen dies auch unter 1:30 möglich wäre.

Also am Montag vor dem Lauf noch schnell die verlängerte Nachmeldefrist genutzt und mich für den Lauf gemeldet. Anschließend den täglich wechselnden Wettervorhersagen gefolgt, welche von 'Mal wieder ein HM im Regen' bis hin zu 'Du wirst in der Hitze schmachten und eingehen' lauteten.

Am Wettkampftag dann angenehme Temperaturen und nur leichte Bewölkung - gute Voraussetzungen für einen schnellen HM. Doch kurz vor Start dann graue Wolken über der Stadt und es wurde kühler. Deshalb nochmals beim Einlaufen das schulterfreie Shirt durch ein normales getauscht. Aber wir hatten Glück und das Wetter hielt, die Temperaturen genau richtig, nur der Wind an manchen Stellen etwas störend. Wie passend fand ich daher eines der Motivationsschilder am Straßenrand, welches lautete: Gegenwind formt den Charakter! - Das brachte mich zum Schmunzeln und zeigte Wirkung.

Während des ganzen Laufes ignorierte ich meine Pulsuhr. Das Wissen vor dem 1:30-Pacer zu laufen, welchen ich aufgrund seines unrhythmischen Starts überholt hatte, reichte mir völlig aus. Ich war überrascht, wie leicht mir das Tempo fiel und konnte sogar auf dem letzten Kilometer noch einen Mitläufer überholen, mit dem ich unterwegs schon des Öfteren die Position getauscht hatte. So galgn ich mit einer Zeit von 1:27:14 ins Ziel und war mit meiner Leistung mehr als zufrieden. Die Tatsache, daß ich weniger erschöpft war als bei vorherigen Läufen bewies, daß es durchaus Sinn macht an den wöchentlichen Intervalltrainings beizuhalten und das noch Potential nach oben ist.

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar verfassen:

Bitte füllen Sie mit * markierte Felder korrekt aus. JavaScript und Cookies müssen aktiviert sein.
Name: (Pflichtfeld)*
email: (Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht)*
Homepage:
Bild hochladen: (max. 1MByte)
Ihr Kommentar: *
(Das Bild wird erst beim speichern links oben eingefügt)
 
Bitte tragen Sie den Zahlencode ein:*
Captcha
Powered by CMSimpleRealBlog
« vorige Seite  |   Seitenanfang  |   nächste Seite »